01.jpg
52.jpg
60.jpg
127.jpg
Leonberger in Not
Odin sucht ein Zuhause Drucken
Donnerstag, 21. August 2014 19:27
UPDATE vom 29.10.2014 :

Odin Odin Odin Odin Odin Odin Odin Odin Odin

“Odin zeigt sich auf der Pflegestelle Männern immer weniger zugeneigt, jedenfalls wenn sie
länger im gleichen Haushalt leben. Draußen ist Odin verträglich mit allen Hunden und Menschen.
Im Haus sollten in seinem neuen Leben keine Männer leben. Odin hat ein Trauma erlebt, was wohl
aus seinem früheren Tierheimleben herrührt. Im großen und ganzen ist Odin beim ersten Kontakt scheu
und braucht einige Zeit, um sich seinem vertrauten Menschen anzuschließen. Wenn also ein Frauenhaushalt einen lieben Hund, der viel Einfühlungsvermögen benötigt, aufnehmen
möchte, bitte melden. Hundeerfahrung wäre notwendig. Odin lebt im Rheinland.”

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Odin ist 5 Jahre jung und ein ehemaliger Spanier.


Odin Odin Odin Odin Odin
Weiterlesen...
 
Borisz aus Ungarn Drucken
Montag, 31. März 2014 20:20
UPDATE vom 16.12.2014 :
Borisz, jetzt Bobo, lebt nach wie vor auf einer Pflegestelle und sucht immer noch ein Zuhause.
Er braucht ein ruhiges Umfeld und ein eigenes Grundstück, dann ist er ein toller, lustiger und entspannter Hund.


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Borisz Borisz Borisz Borisz

Borisz - ein Straßenhund

Rasse : Leonberger-Mischlingsrüde
Alter : ca. Juni 2009 geboren
Höhe : ca. 62 cm
Gewicht: ca. 33-34 kg

Sozialverhalten
Verhältnis zu Männern: zurückhaltend, da nicht gewohnt
Verhältnis zu Frauen: zurückhaltend, da nicht gewohnt
Verhältnis zu Kindern: auf Anfrage, sollten schon groß sein

Verträglich mit Rüden: bedingt, müssen größer sein
Verträglich mit Hündinnen: bedingt, müssen größer sein
Verträglich mit Katzen: nein

Kastriert : ja
Gechipt : ja
Geimpft : ja

Seine Geschichte:

Borisz wurde im August 2013 als Straßenhund in Ungarn gefunden und ist dort ins Tierheim gekommen.
In der Tierheimumgebung hat er sich als umgänglicher Hund gezeigt, der in einem großen Rudel gelebt hat.
Eine hundeerfahrene Familie aus Deutschland verliebte sich in ihn und er reiste Anfang Februar 2014 nach Deutschland.
Allerdings stellte sich nach kurzer Zeit heraus, das Borisz ein Leben in einer quirligen Familie nicht gewohnt war
und es kam zu einem Beißvorfall in einer Streßsituation.
Borisz lebt aktuell in einer Hundepension im Harz und wird dort durch unseren Verein betreut.

Sein Wesen:

Er ist ein sehr eigenständiger Hund, der bislang wohl immer auf sich gestellt war.
Kann er sich frei im Auslauf bewegen, dann wird das Gelände genauestens inspiziert und markiert.
Er ist sehr wachsam und reagiert auf kleinste Geräusche.
Menschen gegenüber legt er eine gewisse Ignoranz an den Tag.
Er akzeptiert sie in seinem Auslauf, ist teilweise interessiert und lässt sich auch heranrufen und streicheln.
Die Bedeutung von Leckerchen hat er verstanden und auch über ein Spielzeug freut er sich kurzfristig.
Auch Fellpflege geniesst er in einem gewissen Rahmen.
Allerdings entscheidet Borisz, wann er genug Kontakt hatte und geht dann wieder seinem eigenständigen Tun nach.
Bei erzieherischem Druck, konkreten Anweisungen und in ihm unbekannten Situationen reagiert Borisz sehr reserviert
und möchte niemanden Anderes die Kontrolle übernehmen lassen.
Seinen Willen versucht er durch dominantes, auch kurzzeitig aggressives, Verhalten durchzusetzen.
Er sendet sehr feine Signale aus, wenn es ihm unangenehm wird und er sich bedrängt fühlt. Hier muß
ein Gespür für entwickelt werden. Kleinere Hunde und Katzen mag er nicht in seinem Revier. Eine große
und resolute Hündin an seiner Seite hatte er in der Familie akzeptiert, mit großen Rüden gab es bislang auch keine Probleme .
Kinder ( bedingt durch deren manchmal doch unüberlegtes und lauteres Handeln ) sollten nicht in seiner Umgebung sein.

Was wir uns für Borisz wünschen:

Aus der jetzigen Situation heraus wäre für Borisz ein großer und ausbruchsicher eingezäunter Hof oder Garten schön.
Dort könnte er seinem Wach- und Schutzinstinkt nachgehen.
Die neuen Besitzer sollten sich mit den rassetypischen Merkmalen auskennen und Borisz die Zeit geben, um sich an ein
Leben in einem Mensch-Hund-Rudel zu gewöhnen. Konsequente aber liebevolle und dosierte Erziehungsarbeit sind unbedingt
erforderlich, um das Dominanzverhalten zu reduzieren und in geordnete Bahnen zu lenken.
Borisz braucht z.Zt. einen strukturierten Tagesablauf ohne laute und hektische Umweltreize.
Die neuen Besitzer sollten sich sicher sein, daß Dominanzprobleme bei so eigenständigen Hunden auch über einen sehr
langen Zeitraum immer wieder auftreten werden.

Gerne geben wir weitere Informationen zu unserem Borisz:
Sie können uns unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. oder 04221-4900470 erreichen.

 
Jule sucht ein Zuhause Drucken
Dienstag, 10. September 2013 20:19


Jule Jule Jule

Jule – aufgeschlossener großer Hundeschatz

Wir suchen ganz dringend für die bezaubernde Herdenschutz-Mischlingshündin Jule eine Pflegestelle
oder direkt ein festes Zuhause. Es wird wirklich händeringend nach einer Lösung gesucht. Eine Übernahme
durch einen anderen Verein wäre auch möglich.

Jule kam im Februar aus Griechenland nach Deutschland und hatte sich gut eingelebt. Die Familie will
sie nun aber so schnell wie möglich los werden, weil im Rudel (5 Hunde) Beißereien entstehen, zudem
wurde HD diagnostiziert - jedoch ohne Handlungsbedarf einer OP. In GR zeigte sich Jule immer freundlich
anderen Hunden gegenüber. Wir vermuten, dass es sich um Rangstreitigkeiten handelt, die Besitzerin will
sich jedoch nicht damit beschäftigen.

Der Verein hat leider absolut keine Pflegestelle für so einen großen Hund, der definitiv ein Hund für
Haus und Hof ist. Eine Wohnungshaltung wäre nichts für Jule.

Unsere Jule geht brav an der Leine, ist sehr menschenanhänglich und eigentlich verträglich – auch mit Katzen.
Aufgrund der Erfahrungen in der jetzigen Stelle sollte sie aber eher als Einzelhund oder zu einem Rüden.
Sie kann Auto fahren, wenn auch nicht begeistert. Ansonsten bewacht sie herdenschutzhundtypisch gerne Haus
und Hof und sollte daher nur in hundeerfahrene Hände.

Sie ist so eine wundervolle Maus und darf nicht zum Wanderpokal werden, das hat sie nicht verdient.

Sie haben Interesse an Jule?

Ansprechpartner: Heike Rothermund

Tel.: 0171 / 6239602
Festnetz ab ca. 20 Uhr: 08151 / 746290

Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.
siehe auch: www.tiervermittlung.de


 
Leonberger Mischlinge suchen ein Zuhause Drucken
Dienstag, 25. Juni 2013 21:39
UPDATE vom 16.12.2014 :
Amur konnte gut vermittelt werden. Jakob sucht leider immer noch.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Jajib Jakob Amur Amur

Unser Jakob (braun) ist eine Mischung aus Hovawart und Leonberger. Der Rüde ist am 17.12.2007 geboren und kastriert. Anderen Hunden gegenüber
ist Jakob sehr dominant. Da Jakob seine Grenzen klar aufgezeigt bekommen muss, sollten seine neuen Besitzer auf jeden Fall eine
gute Hundeschule mit ihm besuchen. Aufgrund seines Sturkopfes und seiner Kraft, sollte Jakob nicht an eine Familie mit Kindern vermittelt
werden. Seine neuen Besitzer sollten in der Lage sein, den Rüden mit konsequenter aber auch liebevoller Hand zu führen. Als Anfängerhund
ist der Hovawart-Mischling nicht geeignet. Aus rasse- und größebedingten Gründen wäre für Jakob ein neues Zuhause außerhalb der Stadt genau
das Richtige. Wer sich für den schönen "Riesen" im besten Alter interessiert, wendet sich bitte direkt an unsere Pfleger aus dem Neuen Hundehaus
unter der Telefonnummer 089-921 000-51 oder Sie besuchen den Jakob zu unseren Besuchszeiten (Mi. - So. 13.00 - 16.00 Uhr).


Der imposante Leonberger-Schäfer-Mischlingsrüde Amur (schwarz) wurde am 24.09.2010 geboren und ist kastriert. Sein ehemaliger Besitzer musste sich von
ihm trennen, da er keine konsequente Führung durchsetzte und dies auch schmerzhaft zu spüren bekam. So sollte sein neuer Halter Hundeerfahrung
in die Beziehung mitbringen und mit ihm auch regelmäßig eine Hundeschule besuchen - auch für Hundesport wäre Amur gut geeignet. Da er sich gut mit
anderen Hunden verträgt, wohnt er derzeit in einer Hundgruppe. Wer dem stattlichen Rüden ein schönes zu Hause geben möchte, meldet sich zu unseren
Besuchszeiten, Mittwoch bis Sonntag zwischen 13 und 16 Uhr, in unserem neuen Hundehaus. Telefonische Auskünfte erhalten Sie auch unter der Nummer 089-921 000-51.

Beide sind mittlerweile weit über ein Jahr bei uns und wir hoffen nun so vielleicht Ihre Chancen auf einen Endplatz zu erhöhen.


weitere Infos: www.tierschutzverein-muenchen.de

 
Weitere Beiträge...
«StartZurück123WeiterEnde»

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL